Tag 8 – Camp – Sarajevo

Langsam sind wir daran gewöhnt und wir haben die Stunde Zeitunterschied wieder: Vom Aufwachen, Kaffee kochen, Zelt abbauen, Strecke planen bis zur Abfahrt: 2 Stunden.

Die Road Mission wollte heute P1 – Kotor – Perast – P11. Haben wir gemacht! Kleine, kurvige Straßen und immer wieder der Blick auf die Bucht von Kotor. Ein Traum. Außerdem noch ein Bad, ein Kaffee und ab nach Sarajevo. Beeindruckende Berge satt. Damit war Dubrovnik für und nicht drin, aber man muss ja Ziele haben…

Sarajevo

Eine andere Bergwelt in Richtung Sarajevo.
Muh – auf dem Weg nach Sarajevo (es gibt Hinweisschilder und dann sind sie auch da)
Kotor

 

3 Kommentare

  1. Mein Freund hat mich ermutigt einen Blick hier zu haben, und sie hatte Recht, ein Blog ist
    groß.
    Ich habe versucht, den Weg aus dem letzten Artikel und es funktioniert einwandfrei.

    Schließlich kam jemand mit nach all den Jahren, die Sie anders
    machen können, und welche Wirkung die gleiche Fabrik.

    Ich empfehle Ihnen, versuchen Sie auf Ihrem eigenen Hinterhof, Sie werden nicht enttäuscht werden.

  2. Ich werde nicht sagen, dass ich diesen Eintrag mag.
    Ich sehe einen solchen Hauch frischer Luft in einer Erklärung.
    Offenbar Aussage klassische Stil, sondern einfach brillant.

    Vor kurzem sah ich in einer ähnlichen Art und Weise zur Schaffung
    einiger Frühstücksfernsehen ist, dass alles, was es war teuer
    und eine Berühmtheit für, was mehr in diesem Eintrag ich
    mich und mein Portfolio mögen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.